Innere Ebenen

Innere Ebenen vs Ebenen im Außen - Berge und Himmel im Morgen-Licht

Innere Ebenen

Wenn ich meinen Fokus vom Außen weg, nach Innen lenke und beobachte, dann kann ich dort sehr viel entdecken.


Umso mehr ich mich auf meine inneren Ebenen fokussiere, desto mehr wird sich dort zeigen. 


Ich spreche hier symbolisch von inneren Ebenen. Durch das Erleben in der Dualität konnten wir ein Innen und ein Außen betrachten. Wenn es soweit ist und ich das sogenannte Außen wieder als mich selbst wahrnehme, dann wird das Innen und Außen wieder zu einem Ganzen. Dies ist ein Bewusstseinsprozess.


Innere Ebenen sind unterschiedliche Bewusstseinsbereiche welche unterschiedlich erlebt werden. Der Verstand kann Bewusstseinsbereiche nur begrenzt erfassen. Um weitere Bewusstseinsbereiche erleben zu können muss ich mein Bewusstsein sozusagen erweitern. Dafür muss ich den Verstand verlassen, das heißt in meine sinnliche Wahrnehmung hinein gehen. Dies geschieht durch erlauben, erlauben einfach weit zu Sein. Dann kann ich die vom Verstand gesteuerten Bereiche verlassen und betrete sozusagen erweiterte innere Ebenen, Bewusstseinsbereiche, welche weit über bisher üblich Bekanntes hinaus gehen. 


Bewusstseinsbereiche, innere Ebenen, kann ich nur erleben um sie erfassen zu können.


Innerer Raum

Die unterschiedlichen Bewusstseinsbereiche sind sozusagen auch innere Räume. Dies ist eine sinnbildliche Bezeichnung.


Jede Bewusstseinsebene ist eine Art Raum, welchen ich innerlich „betreten“ und auch wieder „verlassen“ kann. Dieses betreten und verlassen geschieht durch unseren inneren Fokus, wohin ich meinen Fokus lenke.


Innere Räume können endlos weitere innere Räume „enthalten“. Sowie wir in der physischen Welt auch Häuser und darin Wohnungen mit unterschiedlichen Räumen haben, darin wieder Schränke und Regale mit Kisten und Kästchen… All diese physischen Räume sind metaphorische, sinnbildliche Formen welche sich aus dem Nicht-Physischen ins Physische hinein in eine Form gebracht haben, welche wir dann als Haus, Wohnung, Kiste, Kästchen… bezeichnen.


Innere Räume sind nicht so als Form erkennbar wie sie es in der physischen Welt sind, aber sie können sich auch als innere Bilder, sinnbildliche Formen zeigen. Jeder hat seine ganz eigene Art dieser Wahrnehmung.


Jedes Glaubenssystem ist auch ein sogenannter innerer Raum, ein energetisches Feld, welches ich „betreten“ und wieder „verlassen“ kann. 


Auch alles Erlebte und andere „Zeiten“ kannst du als innere Räume bezeichnen.


Innere Zeit - Jetzt

Auf unseren inneren Ebenen existiert Zeit nur als Zeit-Bewusstsein. Es ist eine Bewusstseinsebene, ein Raum, in welchen wir hinein und hinaus „gehen“ können um Zeit zu erleben.


Die innere „Zeit“ ist der allumfassende Raum des „Jetzt“. Alles befindet sich im „Jetzt“ und hier. 


Im Jetzt kann ich jede so genannte Zeit in Vergangenheit und Zukunft auf meinen inneren Ebenen besuchen, sowie jeden Bewusstseinsbereich, alles so wie es mir beliebt.


Alles existiert im Jetzt. 


Erleben kann ich nur im Jetzt.